ePortfolio! ePortfolio??

So, bis Mitte Oktober muss mein Portfolio abgegeben werden. In der letzten Seminarsitzung wollte ich geklärt wissen, ob es „reicht“ einfach den Link zu meinem Blog anzugeben oder ob die Dozenten es lieber in ausgedruckter Form haben möchten. Ich glaube, es stellt ein großes Problem dar, dass die Dozenten für diese „neue“ Form des Portfolios noch nicht sensibilisiert sind und auf keine Erfahrungswerte zurückgreifen können. Meine Dozentin meinte, dass es durch die elektronische Form schwierig ist, ihre Kommentare zu meinen Ausführungen hinzuzufügen. „Doch, das geht! Mit der Kommentarfunktion nach jedem Blogeintrag!“ – meinte ich. Doch ersetzt das wirklich die „normale“ Korrektur? Können Blogkommentare die gleiche Funktion erfüllen? Und möchte ich überhaupt, dass meine Einträge in aller Öffentlichkeit kritisiert werden? Doch lieber ausdrucken? Oder beides? Man weiß es nicht… Ist die good-old-paperwork doch besser? Oder ich (und meine Dozenten) einfach nur daran gewöhnt?

This entry was posted in Allgemein and tagged , , , , by cathrin. Bookmark the permalink.

About cathrin

Das Ganze fing mit einer Studienleistung m Rahmen meines Master of Education an. Aufgabe war: Ein Blog erstellen und Leuten darüber Wissen vermitteln. Ich entschied mich, den Interessierten die Welt der Photographie näher zu bringen. Wie es ja eigentlich auch der Hintergrund eines jeden Lernens sein sollte, band ich mein neues Wissen in meinen Alltag ein. Ich probiere mich nun nicht nur immer mehr an den Neuen Medien als Bestandteil der Wissensvermittlung, sondern auch in der Photographie aus. So versuch ich hier bloggend mein -wenn auch begrenztes- Wissen über die Photographie ("Hinter der Linse") mit dem Stück Welt, wie ich es sehe, zu verbinden.

5 thoughts on “ePortfolio! ePortfolio??

  1. Ok, Du wirst Dein Blog ausdrucken? Per Copy & Paste in ein Textdokument verwandeln? Oder über die Druckfunktion des Browsers? Wie gehst Du mit den Grafiken um? Was würde man mit eingebetteten Videos machen? Was mit den Kommentaren, insbesondere wenn im Kommentarbereich evtl. eine tiefergehende Auseinandersetzung mit dem Inhalt des Portfolios zwischen Dir und den Lesern entstanden ist? Wirst Du für jeden Beitrag ein Print Template entwickeln?

    Auf jeden Fall klingt es nach zusätzlicher Arbeit – ärgerlich.

    • Das finde ich gut! Und macht Sinn, wäre ich nicht drauf gekommen! Stellt sich nun nur noch die Frage, ob man „online“ korrigieren mag

    • Aber kann ich dann darauf antworten? Ne, oder? Macht man ja sonst auch nicht bei einer Hausarbeit, aber hier wäre es ja vielleicht interessant..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.